VTB geht beim Tagesgeld noch einmal nach unten

Erneut hat einer der Topanbieter auf dem Tagesgeldmarkt seinen Zinssatz gesenkt. Diesmal war es die VTB direkt, die ihren Sparern diese schlechte Nachricht mitteilen musste. Sie reduzierte die Renditeaussichten ihrer Anleger um 30 Basispunkte. Innerhalb von nur drei Wochen verschlechterte sich der Zinssatz damit um 0,5 Prozent.

Nur 2,2 Prozent aufs Tagesgeld

Bei der VTB direkt erhalten die Sparer künftig nur noch einen Zinssatz von 2,2 Prozent aufs Tagesgeld. Das russisch-österreichische Haus entschied, das es den bisherigen Wert von 2,5 Prozent nicht länger halten könne und schnitt deshalb 30 Basispunkte von diesem ab. Die Hoffnung des Unternehmens ist es, mit diesem größeren Abschlag, der den eigenen Zinssatz etwa auf das Niveau der Inflationsrate drückt, nun einen Wert gefunden zu haben, der zumindest mittelfristig stabil bleibt. Weiterlesen

Volkswagen Bank überarbeitet Tagesgeldangebot für Neukunden

Die Volkswagen Bank hat ihr Tagesgeldangebot für Neukunden überarbeitet und servierte dabei, wie in diesen Monaten üblich, einen Cocktail aus guten und schlechten Neuerungen. Wer sein Geld bei der Autobank spart, muss sich mit weniger Zinsen als bisher zufriedengeben. Im Gegenzug winkt allerdings eine Sicherheit, die ansonsten nicht mehr viele Geldhäuser anbieten.

2,30 statt 2,50 Prozent Neukunden erhalten künftig bei der Volkswagen Bank weniger Zinsen aufs Tagesgeld als bislang. Lockte das Haus die Sparer bisher mit 2,50 Prozent, so müssen sich diese nun mit 20 Basispunkten weniger zufriedengeben. Damit die Pille allerdings nicht ganz so bitter schmeckt, hat sich die Autobank dazu entschieden, im Gegenzug eine Zinsgarantie auszusprechen. Wer sich jetzt für ein Tagesgeldkonto der Volkswagen Bank entscheidet, der erhält den aktuellen Zinssatz für Neukunden garantiert bis Anfang Oktober dieses Jahres. Weiterlesen

Schlechte Nachrichten für Kunden der BMW-Bank

In einem seltenen Rundumschlag hat die BMW-Bank die Zinssätze auf alle Spareinlagen zum Teil deutlich abgesenkt. Am härtesten traf es die dabei die Anleger, die einen Teil ihres Vermögens in Tagesgeld investiert haben oder investieren möchten, doch auch bei den anderen Sparprodukten des Hauses gehen die Zinssätze größtenteils deutlich in die Knie. Weiterlesen

MasterCard und LBB: Das Smartphone wird zur Kreditkarte

Künftig kann man an Tankstellen bargeldlos mit Hilfe seines Smartphones bezahlen. Einen entsprechenden Feldversuch bestand ein iPhone in Berlin an einer Aral-Tankstelle. Angestoßen wurde das Projekt von MasterCard sowie der Landesbank Berlin (LBB). Noch steckt das Vorhaben in den Kinderschuhen, doch geht es nach dem Willen der Verantwortlichen, dann wird es schon bald überall Smartphones geben, die als Kreditkarte funktionieren. Weiterlesen

Zinssatz: NIBC direkt senkt den Daumen

NIBC direkt hat den Zinssatz auf das eigene Tagesgeldangebot gesenkt. Mit 2,75 Prozent gehörte das Haus bislang zu den führenden Finanzinstituten auf diesem Feld, doch künftig werden sich die Sparer mit deutlich weniger Zufrieden geben müssen. Im Gegenzug hat die Onlinebank das Angebot flexibler gestaltet und dürfte damit vor allem Depotinhabern entgegenkommen.

2,50 statt 2,75 Prozent Wer künftig bei der NIBC direkt ein Tagesgeldkonto eröffnen möchte, muss sich mit 2,50 Prozent Zinsen zufrieden geben. Das Geldhaus folgt damit dem allgemeinen Trend der letzten Wochen, der immer stärker fallende Zinssätze bei dieser Anlageform sah. Allerdings schraubten bisher nur wenige Banken ihren Zinssatz gleich um 25 Basispunkte herunter. Weiterlesen